Dr. Edgar Tichatschek

Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde
Pädiatrischer Kardiologe Herzultraschall

M A S K E N V E R P F L I C H T U N G-----T E L E F O N I S C H E --- V O R A N M E L D U N G---N U R 1 B E G L E I T P E R S O N

Rachenabstrich

Wird vor allem bei Verdacht auf Scharlach angewandt.

Durch Abstrich mit einem Wattestäbchen an der hinteren Rachenwand oder den Mandeln kann wertvolle, sofortige Information über die Besiedelung des Rachens mit Bakterien gewonnen werden. Diese Untersuchung ist vor allem bei Verdacht auf Scharlach oder Kontakt mit Scharlacherkrankten sinnvoll.