Dr. Edgar Tichatschek

Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde
Pädiatrischer Kardiologe Herzultraschall

M A S K E N V E R P F L I C H T U N G-----T E L E F O N I S C H E --- V O R A N M E L D U N G---N U R 1 B E G L E I T P E R S O N

Blutanalyse

Diese Untersuchung wird bei fiebrigen Erkrankungen und bei Verdacht auf schwerwiegendere Erkrankungen oder Eisenmangel vorgenommen.

Blutuntersuchungen erfolgen durch:

Lanzettenstich in die Fingerbeere: Mit einer feinen Fingerlanzette wird nach Desinfektion in die Fingerbeere gestochen. Schon eine geringe Menge Blut - einige Tropfen - reichen aus, um eine orientierende Information über den Infektionszustand des Kindes zu bekommen. Anwendungsbereich sind daher vor allem fieberhafte Erkrankungen, die längere Zeit andauern.

Blutgewinnung aus der Vene: Dies ist zum Ausschluß oder bei Verdacht auf eine schwerwiegende Erkrankung notwendig. Bei geplanter Blutabnahme ist die vorangehende Betäubung der Haut (mindestens 1 Stunden vor der Abnahme) mittels einer lokalanästhetischen Salbe möglich.